E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Usingen 29°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Basketball: Lakers sichern sich Rechte an Frankfurts Talent Isaac Bonga

Von Als jüngster deutscher Basketballer aller Zeiten wurde Spielmacher Isaac Bonga beim Draft von einem NBA-Club ausgewählt. Dennoch kann es sein, dass er nächste Saison noch einmal in der Bundesliga für die Skyliners spielt.
Isaac Bonga (Mitte) vor wenigen Wochen im Play-off-Viertelfinale der Bundesliga gegen den späteren meister Bayern München mit Devin Booker (links) und Alex King. Foto: Eibner-Pressefoto/Engelbrecht (imago sportfotodienst) Isaac Bonga (Mitte) vor wenigen Wochen im Play-off-Viertelfinale der Bundesliga gegen den späteren meister Bayern München mit Devin Booker (links) und Alex King.
Frankfurt. 

Es war früher Morgen, etwa 6 Uhr, als die Nachricht bei Gunnar Wöbke eintraf. Sofort griff der Geschäftsführer der Fraport Skyliners gestern zum Telefon und rief in Amerika an, wo in der Nacht zuvor einer seiner Spieler Sport-Geschichte geschrieben hatte. Als jüngster deutscher Basketballer aller Zeiten wurde Isaac Bonga beim so genannten „Draft“ von einem Club der US-Profiliga NBA ausgewählt. Die ruhmreichen Los Angeles Lakers sicherten sich die Rechte für die nächsten drei Jahre an dem 18-jährigen Spielmacher des Bundesligisten aus Frankfurt.

„Ich konnte es einfach kaum glauben, dass sie wirklich meinen Namen ausgesprochen haben. Ich war überglücklich und voller Vorfreude zugleich. Gegen die besten Basketballspieler der Welt spielen zu dürfen, ist etwas wirklich ganz besonderes", freut sich Bonga. "Ich werde jeden der Momente genießen, für die ich so hart gearbeitet habe. Ich will bis dahin einfach besser werden und den Fokus auf meine  Weiterentwicklung legen. Dazu werde ich mich auch auf die Summer League vorbereiten". Es sei eine gute Gelegenheit, um ein Gefühl für die Spielweise in der NBA zu bekommen.

Bonga wurde bei der Talente-Verteilung an Position 39 zunächst von den Philadelphia 76ers ausgewählt, die sich aber schon tags zuvor mit den Kaliforniern geeinigt hatten, diesen Pick abzutreten. Zudem griff der 16-malige Meister aus Los Angeles an 25. Stelle bei dem Berliner College-Star Moritz Wagner zu. Weil der 2,11 Meter große Center bereits in der ersten Draft-Runde ausgewählt wurde – Bonga in Runde zwei –, hat Wagner einen Vertrag sicher und dürfte somit nächste Saison bei den Lakers spielen. Bei dem drei Jahre jüngeren Bonga, dessen Spieleragent in Los Angeles wohnt, ist die Situation anders. Er muss aller Voraussicht nach noch auf den Sprung in die NBA warten. Die Lakers werden Bonga wohl zunächst in der US-Summerleague (6. bis 17. Juli) einsetzen und dort unter die Lupe nehmen. Erst danach fällt die Entscheidung, wohin seine Reise geht. Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder die Lakers nehmen Bonga unter Vertrag und setzen ihn in ihrem NBA- oder Farm-Team in der unterklassigen G-League ein. Oder sie lassen Bonga noch eine weitere Saison bei den Skyliners Spielpraxis sammeln. „Wenn er nicht in der NBA oder G-League spielt, dann spielt er bei uns“, betonte Wöbke. In diesem Fall wäre die Ablösesumme von 650 000 Euro nicht fällig. Sie wäre erst dann zu zahlen, wenn die Lakers Bonga unter Vertrag nehmen. Derzeit steht er noch in Frankfurt bis 2020 unter Vertrag.

Isaac Bonga, Spieler bei den Fraport Skyliners.
VIDEO Isaac Bonga: Von den Fraport Skyliners zu den LA Lakers

Er ist einer der Top-Spieler der Fraport Skyliners und erst 18 Jahre jung. Er war der bisher jüngste Basketballer, der für die Nationalmannschaft auf dem Feld stand. Wir haben im April mit ihm gesprochen.

clearing

Mit 18 Jahren und 226 Tagen war Bonga gestern der zweitjüngste Spieler des Drafts in New York und der jüngste Deutsche, der je von einem NBA-Club ausgewählt wurde. Dirk Nowitzki war 20 Jahre alt, als er 1998 gedraftet wurde, Dennis Schröder 19 (2013). Die Skyliners werden also noch einige Wochen warten müssen, bis sie wissen, ob sie Bonga zurück erhalten. Sollte das der Fall sein, wäre er der Starting-Point-Guard des Teams und einer der Stars der Bundesliga. Sportlich würde ein weiteres Jahr in Frankfurt vermutlich Sinn machen, denn noch hat er kein NBA-Niveau. Vor allem Bongas Wurf ist noch unausgereift. Doch das 2,03 Meter große Talent lernt rasend schnell dazu. Im Juni 2016 war er von Regionalligist SG Lützel-Post Koblenz zu den Skyliners gewechselt und spielte dort zunächst im Drittliga-Team in Kooperation mit Eintracht Frankfurt. Schon vergangene Saison gehörte er fest zum Bundesliga-Kader der Skyliners und zeigte im Play-off-Viertelfinale gegen den FC Bayern (1:3) seine besten Leistungen. Im Februar 2018 gab er im WM-Qualifikationsspiel gegen Serbien seinen Einstand im deutschen Nationalteam – als jüngster Debütant seit 40 Jahren.

Riesen-Talent für Nowitzki

Dass Bonga sich bereits in diesem Sommer für den NBA-Draft anmeldete, hat freilich auch finanzielle Hintergründe. Der geschmeidige Spielmacher mit den raumgreifenden Schritten und der guten Übersicht, der abseits des Platzes ruhig und fast schüchtern auftritt, stammt aus einfachen Verhältnissen. Seine Eltern wanderten aus dem Kongo nach Deutschland aus. Mit einem NBA-Gehalt könnte er auch seine Familie absichern.

Insgesamt spielten erst 15 Deutsche in der NBA. Aktuell sind dies Dirk Nowitzki, Maxi Kleber (beide Dallas Mavericks), Dennis Schröder (Atlanta Hawks) und Daniel Theis (Boston Celtics). Die Chicago Bulls können zudem eine Option zur Vertragsverlängerung mit Paul Zipser ziehen. Glückwünsche waren auch bei Nowitzkis Dallas Mavericks angebracht. Der in die sportliche Krise geratene Meister von 2011 sicherte sich gestern beim Draft die Rechte an Luka Doncic, dem derzeit größten europäischen Talent. Dirk Nowitzki begrüßte den 19 Jahre alten Slowenen, der Real Madrid zum Triple führte, mit den Worten „Willkommen, mein Freund“.

Bongas Teamkollege Richard Freudenberg blieb beim Draft ohne Club und wird daher nächste Saison bei den Skyliners spielen.

Zur Startseite Mehr aus Fraport Skyliners

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen