E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Usingen 17°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse
1 Kommentar

Eintracht Frankfurt: Medienberichte: Boateng verlässt die Eintracht Richtung Italien

Laut Medienberichten verlässt Führungsspieler Kevin-Prince Boateng die Eintracht nach nur einem Jahr wieder Richtung Italien.
Kevin-Prince Boateng steht offenbar kurz vor einem Wechsel nach Italien. Foto: Arne Dedert/Archiv Kevin-Prince Boateng steht offenbar kurz vor einem Wechsel nach Italien.

Kevin-Prince Boateng vom DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt soll nach übereinstimmenden Medienberichten vor einem Wechsel zum italienischen Erstligisten Sassuolo Calcio stehen. Das berichten «Bild» (Dienstag-Ausgabe) und «Kicker». Der 31-Jährige habe den hessischen Bundesligisten bereits über seine Wechselabsichten informiert.

Noch würden Frankfurt und Sassuolo über die Ablöse verhandeln, eine Einigung sei aber wahrscheinlich, hieß es. Boateng war vor einem Jahr trotz eines laufenden Vertrages ablösefrei vom damaligen spanischen Erstligisten Las Palmas an den Main gewechselt.

Eintracht Sportdirektor Bruno Hübner bestätigte den Wechselwunsch von Boateng: "Es ist in der Tat so, dass sich Kevin-Prince Boateng mit einem Wechsel beschäftigt. Er hat uns seinen Wunsch mitgeteilt. Noch ist es nicht fix. Aber man kann davon ausgehen, dass er uns verlässt", sagte Hübner laut einer Twitter-Mitteilung der ARD-Sportschau am Dienstag.

Die Kleinstadt Sassuolo liegt gut zweieinhalb Stunden entfernt von Mailand, dem Lebensmittelpunkt von Boateng. Dort leben Ehefrau und Sohn. Sassuolo Calcio belegte in der vergangenen Saison Platz elf in der Serie A.

(red)

Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen