Info: Wie entstand der Name «Presse»?

Johannes Gutenberg hat um 1450 in Mainz das Druckverfahren mit beweglichen Lettern erfunden. Gutenberg goss Lettern aus Metall, die wie Stempel funktionierten. Das Besondere an seiner Erfindung war, dass die einzelnen Buchstaben immer wieder neu zusammengefügt werden konnten. Bücher wurden so ab diesem Zeitpunkt schneller, billiger und in viel größeren Stückzahlen hergestellt.

Die Druckerschwärze aus Ruß und Öl trugen die Drucker mit Lederballen direkt auf die Buchstaben auf. Dann legten sie ein Papier darüber. Diese Druckform schoben sie unter eine Presse. Das Papier wurde von dieser fest auf die etwas hochstehenden Buchstaben gepresst. Durch dieses Verfahren, das «Hochdruckverfahren» genannt wird, entstand der Name «Presse» für alle auf diese Art hergestellten Druckerzeugnisse, zum Beispiel auch die Zeitung.

Die erste Zeitung hat dann Johann Carolus im Jahr 1605 gedruckt. Er benutzte das Druckverfahren von Johannes Gutenberg.

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen