E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Usingen 27°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Mord Frankfurt Polizei: Mordverdächtiger in Frankfurt geschnappt

Die Polize schnappte den Mann am Hauptbahnhof in Frankfurt Foto: Roland Holschneider/Archiv Die Polize schnappte den Mann am Hauptbahnhof in Frankfurt Foto: Roland Holschneider/Archiv

Nach dem gewaltsamen Tod einer 30 Jahre alten Frau im westfälischen Minden hat die Polizei ihren Ehemann in Frankfurt am Bahnhof festgenommen.

Frankfurt. Der 32-jährige Mann stehe im Verdacht, seine Frau getötet zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mit. Ihre Leiche war am Freitag in ihrer Wohnung in Minden gefunden worden. Das Opfer weise mehrere Messerstiche auf, außerdem sei massive Gewalt auf den Hals der Frau ausgeübt worden, sagte die ermittelnde Staatsanwältin laut Mitteilung. Der Mann habe gestanden. Die Eheleute lebten nach Polizeiangaben seit einigen Monaten getrennt. Vermutlich sei am späten Abend ein Streit eskaliert.

Wie hr-online berichtet, habe ein Bekannter des 32-Jährigen am Freitagabend die Polizei in Minden über den Mord informiert. Der Festgenommene habe sich Geld von dem Mann leihen wollen, um sich ein Zugticket nach Frankfurt zu kaufen. Schließlich habe er den Mord an seiner Frau seinem Bekannten beim Abschied auf dem Bahngleis gestanden.

Massive Gewalt gegen den Hals

Wie der hr weiter berichtet, habe der Mann das Geständnis für einen schlechten Scherz gehalten. Doch es wurde zur bitteren Wahrheit, als die Polizei die Leiche der 30-jährigen Ehefrau in der Wohnung entdeckte. Sie starb an mehreren Messerstiche und Spuren "massiver Gewalt gegen den Hals", wie die zuständige Oberstaatsanwältin gegenüber dem hr den Obduktionsbericht zusammenfasste.

(dpa)

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen