E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Usingen 16°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Auffahrunfall: Lkw kracht in Reisebus auf A3: Zwei Tote und 16 Verletzte

Bei einem schweren Unfall auf der A3 bei Brechen sind am Dienstagmorgen zwei Menschen getötet und 16 weitere teils schwer verletzt. Die Autobahn war mehr als fünf Stunden voll gesperrt.
Schwerer Unfall auf der A3: Ein Lastwagen kracht im Stauende auf einen Reisebus. Bilder > Foto: Klaus-Dieter Häring Schwerer Unfall auf der A3: Ein Lastwagen kracht im Stauende auf einen Reisebus.
Limburg. 

Ein Lkw ist am Dienstagvormittag gegen 9.20 Uhr auf der A3 zwischen Bad Camberg und Limburg auf einen Reisebus gekracht. Mehrere Fahrzeuge wurden aufeinander geschoben, zwei Menschen starben.

Der Unfall ereignete sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei, nachdem sich auf der rechten Fahrspur in Richtung Köln ein Rückstau gebildet hatte. Der 40-Tonner, der Kleinlaster und der Reisebus waren bereits zum Stehen gekommen. Der Fahrer eines auf der rechten Spur fahrenden Lkw bemerkte die stehenden Fahrzeuge laut Polizei offensichtlich zu spät und fuhr auf den Reisebus auf. Der Reisebus wurde durch die Wucht des Aufpralls auf einem Kleinlaster geschoben, der wiederum auf einen 40-Tonner auffuhr. 

Zwei tote Fahrer

Der 53-jährige Fahrer des Kleinlasters und der 47-jährige Busfahrer, der in Richtung Köln unterwegs war, starben. Der 32-jährige Unfallverursacher wurde schwerstverletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Notfallklinik geflogen.

Bei dem Unfall wurden insgesamt 16 Menschen verletzt, darunter die 14 Insassen des Reisebusses, der im Auftrag von Flixbus unterwegs war. Die Verletzten wurden in umliegende Kliniken gebracht.

Nur noch tot geborgen wurde der Fahrer des Kleinlasters.
Unfall auf A3 ADAC fordert Notbremsen für Lastwagen

Mindestens zwei Tote, viele Verletzte. Heute Vormittag hat es auf der A3 in Richtung Limburg heftig gekracht. Mutmaßlich ist ein Lastwagen in ein Stauende gefahren. Oliver Reidegeld vom ADAC erklärt, warum so etwas passiert und was sich dringend ändern muss.

clearing

Von Problemen mit Gaffern war der Polizei bisher bekannt. Allerdings bat sie Autofahrer zwischenzeitlich, die Rettungsgasse freizuhalten.

 

 

Bilderstrecke Lkw kracht in Reisebus auf A3 bei Limburg: Zwei Tote und 16 Verletzte
Bei einem schweren Unfall auf der A3 bei Limburg sind am Dienstagvormittag (13.2.2018) zwei Menschen ums Leben gekommen. 16 weitere wurden teilweise schwer verletzt. Der Fahrer dieses Lkws musste schwerst verletzt in eine Klinik geflogen werden.Nichts ging mehr über mehrere Stunden auf der A3 in Richtung KölnDer Unfallverursacher, der in seinem Lkw 40 Tonnen Äpfel geladen hatte, musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug herausgeschnitten werden.

Die Bergungsarbeiten gestalteten sich schwierig, da der 40-Tonner mit Äpfeln vollbeladen war. Ein Spezialkran musste kommen, um den Lkw aus dem Bus zu bergen. Die Autobahn zwischen Bad Camberg und Limburg-Süd musste mehr als fünf Stunden in Fahrtrichtung Köln voll gesperrt werden. Gegen 15 Uhr konnte die linke Fahrspur wieder freigegeben werden. Die Bergung lief am frühen Abend weiter.

Die umliegenden Straßen waren trotzdem noch komplett verstopft, vor allem auf der B8 und B54 und B417. Die Polizei riet allen, jetzt nicht in die Gegend des Unfalls zu fahren.

 

Zur weiteren Klärung des Unfallhergangs hat die Polizei einen Hubschrauber für Luftaufnahmen eingesetzt. Ein Gutachter war vor Ort. Bei der Bergung waren rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz.

Video: Unterwegs mit dem Frankfurter Kältebus

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen