E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Usingen 28°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Gruppenliga: SV Geinsheim lässt fast nichts zu – 2:0

Geinsheim in die Karten spielt gestern die Harmlosigkeit des Gegners – der nur noch schwerlich den Abstieg wird abwenden können.
Gute Haltungsnoten: Nihad Nedzibovic (SKV Büttelborn, li.) und Armin Matoga (SV Geinsheim). Foto: Uwe Kramer Gute Haltungsnoten: Nihad Nedzibovic (SKV Büttelborn, li.) und Armin Matoga (SV Geinsheim).
Geinsheim. 

Der SV 07 Geinsheim kommt dem Klassenerhalt in der Fußball-Gruppenliga Darmstadt immer näher: Nach dem gestrigen 2:0 (1:0)-Erfolg über Aufsteiger SKV Büttelborn belegen die Geinsheimer weiterhin Rang zwölf, der den Ligaverbleib sichern würde.

Die Gastgeber verdienten sich den wichtigen Dreier vor allem durch ihre gute Defensive. „Wir sind zu unserem erfolgreichen Spielsystem zurückgewechselt“, erklärt Trainer Florian Auer. So konzentrierten sich die Geinsheimer in erster Linie auf ihre Defensive. „Die Spieler haben alles umgesetzt, was wir uns vorgestellt haben“, war Auer einverstanden. Zudem kam dem SV 07 entgegen, dass Büttelborn passiv und harmlos agiert hatte. Besonders im ersten Abschnitt fehlten den Gästen Einstellung und Laufbereitschaft, um zum Erfolg zu kommen.

Die Passivität im Zweikampfverhalten war es auch, die zum 1:0 (14.) der Geinsheimer durch Alexander Melchior führte. Bei einem der Konterangriffe fehlte Büttelborn im Abwehrverhalten die Entschlossenheit, um den Gegentreffer zu verhindern. Auch im weiteren Verlauf veränderte sich bei Geinsheim die Spielidee nicht. Die Mannschaft setzte in der eigenen Defensive auf ein konzentriertes Abwehrverhalten. „Wir haben nur wenig zugelassen“, zeigte sich Auer nach der Begegnung mit dem eigenen Team einverstanden. Kamen die Büttelborner dennoch zu guten Offensivaktionen, verhinderten das fehlende Tempo und fehlender Wille für den Torerfolg ein Erfolgserlebnis. Glück hatten die Büttelborner zudem, dass Melchior nach 34 Minuten an Torhüter Max Sandner scheiterte.

Nach der Pause waren die Gäste besser im Spiel, ohne allerdings gefährlich zu werden. Als Yannik Brehm nach einer Flanke von Stuart Martinez in der 62. Spielminute das 2:0 erzielte, war die Partie entschieden. Während sich die Gastgeber aufs Verteidigen konzentrierten, blieb Büttelborn in der Offensive weiter harmlos.

Florian Auer erkannte, dass die Büttelborner ihr Spiel machen können, wenn sie den entsprechenden Platz haben. Dies allerdings wollte der SV 07 mit seiner defensiven Spielweise verhindern, was dann auch gelang. Der Geinsheimer Sieg hätte sogar noch deutlicher ausfallen können. So hatte Dominik Auer (68.) großes Pech mit einem Treffer an die Unterkante der Querlatte.

Florian Auer sieht das eigene Team auf einem guten Weg, obwohl noch sieben schwere Spiele auf dem Spielplan stehen: „Jeder weiß hier, um was es geht.“

SV 07 Geinsheim: Geißler – Sorge, Maier, Keller, Matoga (56. Martinez), Bender, Kessler, Melchior (90. F. Auer), D. Auer (70. Lange), Losert, Brehm.

SKV Büttelborn: Sandner – Tribaldo (66. Schmidt), Fisch, Dilling (66. Best), Hölzel, Ngo, Wicht, Straub (83. Bender), Tittes, Beißer, Nedziubovic.

Tore: 1:0 Melchior (14.), 2:0 Brehm (62.). – SR: Becker (TuS Eschbach), – Zuschauer: 200.

Zur Startseite Mehr aus Rüsselsheim

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen