Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Usingen 21°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Viele heimische Mannschaften zittern noch

Zwei Monate ruhten Bälle und Schläger im Rahmen der Tennis-Medenrunde 2017. Die Tennisspielerinnen und Spieler aus dem hiesigen Kreis hatten Sommerpause.
Kann Christina Zentai die Verbandsliga-Damen von Tennis 65 Eschborn noch zum Klassenverbleib führen ? Foto: Marcel Lorenz Kann Christina Zentai die Verbandsliga-Damen von Tennis 65 Eschborn noch zum Klassenverbleib führen ?
Main-Taunus. 

Nun schlagen die Main-Taunus-Teams von der Hessenliga bis zur Gruppenliga wieder auf. Manchen Teams kam die Ruhegelegen, andere fühlten sich ausgebremst.

So galt es für die Damen 50 des TV Sulzbach, das Gleichgewicht zwischen Entspannung und Spannung zu finden, um für das heutige Heimspiel gegen RWG Fuldatal fit zu sein. „Wir hatten kein Mannschaftstraining, waren aber auch nicht im Urlaub“, berichtet Gisela Kümmel. Die Spielführerin des Tabellenfünften glaubt, dass ihr Team nach regelmäßigen Verabredungen zum gemeinsamen Training gut auf die restlichen drei Spiele in der Hessenliga vorbereitet ist. „Gleich das erste Spiel gegen den Vorletzten Fuldatal ist extrem wichtig“, so Kümmel, „auf dem Papier haben wir gute Chancen, zu gewinnen und einen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen“.

Das Derby ist die letzte Chance für die Eschborner ...

Innerhalb von drei Wochen absolvierten die Tennisspielerinnen von Tennis 65 Eschborn ihre Saison in der Hessenliga und schlossen diese Ende Juli als Zweitplatzierte ab.

clearing

Nach den 5:4-Siegen gegen SW Frankfurt und beim FTC Palmengarten gab es für die Sulzbacherinnen zuletzt am 10. Juni ein 2:7 in Bad Vilbel. In der engen 9er-Liga könnte es bis zu drei Absteiger geben. Deswegen sehnen die Sulzbacher Damen den vierten und entscheidenden Saisonsieg herbei. Fuldatal hat nur ein Spiel gewonnen und ist für Kümmel schon „so gut wie abgestiegen“. Ob die Gäste heute zum Start um 10 Uhr in Bestbesetzung und mit voller Motivation anreisen, bleibt abzuwarten.

Für alle anderen Main-Taunus-Vertreter in den Altersklassen startet die Restrunde am kommenden Wochenende. Die Damen 30 von BW Bad Soden stehen in der Hessenliga als Vorletzter mit dem Rücken zur Wand. In den bisherigen fünf Partien kassierten sie fünf Niederlagen und müssen im verflixten siebten Jahr den Abstieg aus der höchsten Spielklasse des Landes einplanen. Am 20. August kommt es zum Endspiel beim Schlusslicht SC SaFo Frankfurt II. Weil der TC Friedberg am rettenden Ufer zwei Siege in petto hat, ist ein Erfolg in Frankfurt ebenso Pflicht wie im darauffolgenden Heimspiel – eben gegen Friedberg (27. August).

Bessere Aussichten haben die Damen 40 des TC Diedenbergen. Als Dritte der Hessenliga stehen die Aufsteigerinnen um Joanne Harrison-Gross besser da als erwartet. Der 6:3-Erfolg bei SaFo Frankfurt zementierte die Rolle als Verfolger von Klassenprimus Offenbacher TC. Am 19. August starten für die TCD-Damen die Wochen der Wahrheit. Zuhause gegen den Zweiten BW Kassel und eine Woche später in Kronberg können Harrison-Gross und Co. aus einer „guten“ Premieren-Saison eine „sehr gute“ machen.

Bei den Herren 40 kämpft der STV Hochheim gegen die unmittelbaren Verfolger Königstein und BW Wiesbaden um den zweiten Rang. Dagegen braucht BW Bad Soden im Kampf gegen den Abstieg jeden Punkt, beendet die Saison aber gegen Spitzenreiter Eintracht Frankfurt. Die Herren 50 von BW Bad Soden sind Tabellenführer vor zwei punktgleichen Teams, spielen aber noch gegen die punktgleichen Lorscher und zum Saisonende beim Sechsten Kelkheimer TEV. Mit zwei Heimsiegen könnte Westerbach Eschborn seine Rückkehr in die Regionalliga der Herren 60 einleiten.

Bei den Aktiven wollen die 4er-Verbandsliga-Herren von der MSG ST Bad Soden/Glashütten gegen den Siebten TC Niedernhausen mit dem dritten Saisonsieg einen wichtigen Schritt in Richtung Ligaverbleib machen. Danach haben sie das finale Duell (27. August) beim sieglosen Schlusslicht Immenhausen vor sich. In den weiblichen Gruppenligen stehen Westerbach Eschborn und BW Bad Soden in der 6er Liga auf den Rängen drei und vier gut da. Gegen den TV Marburg dürfen die Niederhöchstädterinnen auf den fünften Sieg im sechsten Spiel hoffen. Bad Soden erwartet ein schweres Auswärtsspiel beim Zweiten Kassel. Die 4er Gruppenliga Gruppe 9 war für die Damen des Hattersheimer TC kein gutes Pflaster. Nur ein Sieg bei drei Niederlagen brachte nur den vorletzten Platz. Am 20. August gegen Schlusslicht Elz/Frickenhofen könnte die Bilanz aufpoliert werden. In Gruppe 10 möchte der Krifteler TC sein Heimspiel gegen den SvH Kassel (20. August) gewinnen, um den vorletzten Tabellenplatz zu verlassen. Die Chancen stehen für Kapitänin Stephanie Hohmann und Co. gegen den Zweiten nicht gut. Für die U18-Juniorinnen des SVT Hochheim sieht es in der Hessenliga noch düsterer aus. Das Schlusslicht musste fünf Niederlagen in fünf Spielen hinnehmen und erwartet am 19. August den TC Bierstadt.

(awo)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse