E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Usingen 24°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Tischtennis: TV Dreieichenhain verliert Platz zwei aus den Augen

Es wird schwer, noch auf den Aufstiegs-Relegationsplatz zu kommen für die Tischtennisspieler aus Dreieichenhain.
Symbolbild Foto: © edcel mayo - Fotolia.com Symbolbild
Langen. 

Im Verfolgerduell der Hessenliga Süd-West unterlag der TVD der SG Anspach knapp. Langen erfüllte derweil seine Pflichtaufgabe gegen Nieder-Ramstadt, konnte aber überraschend in Frankfurt nicht punkten.

TTC Langen – TSV Nieder-Ramstadt 9:2. – Zwar mussten die Gastgeber kurzfristig auf Andreas Hirch verzichten. Doch das konnte Langen verkraften, war doch die Personallage beim Vorletzten Nieder-Ramstadt ziemlich angespannt; Es fehlten Marc Müller und Thomas Hauke aus dem vorderen Paarkreuz. In einer Partie ohne wirkliche Höhepunkte punktete auch Langens Ersatzspieler Matthias Krümpel.

Die Spiele: Makoto Nogami/Hartmann – Schwarz/Seikel 11:6, 11:8, 11:6, Ruppert/Stark – Nickel/Heppenheimer 11:4, 11:1, 12:10, Krümpel/Prodanovic – Amend/Klodtka 5:11, 9:11, 9:11, Makoto Nogami – Amend 11:5, 11:9, 11:9, Ruppert – Schwarz 11:8, 11:9, 7:11, 7:11, 11:8, Stark – Heppenheimer 11:4, 11:8, 11:3, Hartmann – Nickel 11:7, 9:11, 11:6, 11:9, Krümpel – Seikel 11:9, 11:6, 11:4, Prodanovic – Klodtka 6:11, 5:11, 4:11, Makoto Nogami – Schwarz 11:5, 14:12, 11:13, 11:7, Ruppert – Amend 11:7, 11:6, 11:8.

TV Dreieichenhain – SG Anspach 6:9. – Etwa 50 Zuschauer kamen zum Verfolgerduell. Beim TVD fehlte Felipe Oliveira Neves (erkrankt), der SGA-Kapitän Thomas Menzel aus beruflichen Gründen. Mit dem neuen Spitzendoppel David Karas/Marvin Werner punkteten die Gastgeber zwar, doch sie gingen mit 1:2 aus den Doppeln. Karas glich souverän gegen Martin Menzel aus. Doch danach geriet Dreieichenhain wieder in Rückstand und lief diesem immer hinterher. Das Problem: Willi Fagioli erreichte nicht Normalform, und Marius Zwilling unterlag auch im Match der Ersatzspieler klar Jan Fimmers. Im Spitzeneinzel behielt der ehemalige Zweitliga-Akteur Marc Rode die Nerven gegen Karas.

„Die Spieler sind natürlich jetzt erst mal geknickt. Jetzt heißt es Kopf freikriegen und eine neue Serie starten“, konstatierte TVD-Trainer Felix Pfannemüller. Sein Team hatte zuvor sieben Mal in Folge gewonnen.

Gibt Dreieichenhain auch am kommenden Samstag in Heppenheim die Punkte her, ist der Relegationsrang zwei nur noch theoretisch zu erreichen.

Die Spiele: Karas/Werner – Schulte-Mattler/Rindert 11:2, 14:12, 11:3, Gass/Fagioli – Rode/Menzel 8:11, 7:11, 11:9, 7:11, Schäfer/Zwilling – Zulauf/Fimmers 10:12, 11:3, 7:11, 11:8, 9:11, Karas – Menzel 11:8, 11:8, 10:12, 11:2, Werner – Rode 6:11, 12:14, 3:11, Gass – Rindert 7:11, 6:11, 11:13, Fagioli – Schulte-Mattler 11:13, 12:10, 7:11, 2:11, Schäfer – Fimmers 11:8, 11:3, 12:10, Zwilling – Zulauf 9:11, 6:11, 7:11, Karas – Rode 9:11, 6:11, 11:7, 8:11, Werner – Menzel 11:7, 11:8, 11:6, Gass – Schulte-Mattler 11:6, 11:9, 5:11, 11:4, Fagioli – Rindert 9:11, 6:11, 9:11, Schäfer – Zulauf 5:11, 11:5, 11:8, 11:6, Zwilling – Fimmers 9:11, 8:11, 4:11.

Viktoria Preußen – TTC Langen 9:7. – Die entscheidenden Spiele fanden in der Mitte statt. Die Wang-Brüder Hao und Sheng hatten einen glänzenden Tag, machten bei ihren Angriffsaktionen kaum Fehler und besiegten jeweils Langens Routinier Andreas Stark, der zuvor noch kein Einzel in dieser Saison verloren hatte. Aber auch Thomas Hartmann, der laut Kapitän Stark ebenso wie Matthias Ruppert noch angeschlagen ist, konnte die Wangs nicht bändigen. Ruppert verspielte gegen Ole Schäfer im Schlusssatz noch eine 10:8-Führung und machte im finalen Ballwechsel einen Fehlaufschlag. Im Schlussdoppel leisteten Makoto Nogami und Hartmann den erfahrenen „Preußen“ Wolfgang Dörner und Schäfer gut Paroli, doch nach dem knapp verlorenen dritten Satz hatte das Heimdoppel Vorteile.

Gespannt darf man sein, wie Langen diese Niederlage verkraftet und sich gegen Titelfavorit Heppenheim präsentiert (24. Februar, 17.30 Uhr).

Die Spiele: Dörner/Schäfer – Ruppert/Stark 5:11, 11:7, 11:7, 11:7, Hao Wang/Wehage – Makoto Nogami/Hartmann 12:10, 7:11, 7:11, 7:11, Sheng Wang/Nölte – Hirch/Keller 11:5, 9:11, 11:8, 11:7, Dörner – Ruppert 12:10, 11:9, 9:11, 11:8, Schäfer – Makoto Nogami 8:11, 13:11, 5:11, 10:12, Hao Wang – Hartmann 11:7, 10:12, 12:10, 11:7, Sheng Wang – Stark 11:4, 12:10, 12:10, Nölte – Keller 6:11, 8:11, 8:11, Wehage – Hirch 10:12, 3:11, 7:11, Dörner – Makoto Nogami 11:13, 9:11, 11:13, Schäfer – Ruppert 8:11, 11:8, 7:11, 11:6, 13:11, Hao Wang – Stark 11:8, 5:11, 12:10, 15:13, Sheng Wang – Hartmann 11:7, 11:9, 11:8, Nölte – Hirch 5:11, 9:11, 8:11, Wehage – Keller 7:11, 1:11, 10:12, Dörner/Schäfer – Makoto Nogami/Hartmann 11:3, 9:11, 11:9, 11:8.

(fri)

Zur Startseite Mehr aus Offenbach/Groß-Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen