Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Usingen 30°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Karriere Ratgeber Tipps für die Karriere

Der Müller heißt künftig Verfahrenstechnologe Mühlen- und Getreidewirtschaft. Auch in anderen Ausbildungsberufen gibt es zum 1. August Veränderungen. Foto: Stefan Sauer/dpa-tmn
Das Ende des Müllers: Neue Ausbildungsordnungen im Überblick

Bonn. Ausbildungsberufe passen sich immer wieder dem Wandel an: So bekommt der Müller einen neuen Namen und Kaufleuten wird der Online-Handel schon in der Lehre beigebracht. Doch ab dem neuen Ausbildungsjahr gibt es noch mehr Neuerungen. mehr

Verfrühte Pause ist noch kein Kündigungsgrund
Eine Nichteinhaltung der Pausenzeiten, ist nicht zwingend als Arbeitszeitbetrug zu werten. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Siegburg. Verfrühte oder verlängerte Pausenzeiten kommen beim Chef nicht gut an. Arbeitnehmer, die vorzeitig ihre Arbeit unterbrechen, müssen jedoch nicht sofort mit einer Kündigung rechnen. mehr

clearing
Azubis im Osten verdienen oft deutlich weniger
Wer wie viel bekommt, ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Nur in Berufen mit einheitlichen tariflichen Regelungen sind die Gehälter gleich. Foto: Arno Burgi/dpa

Düsseldorf. Variierendes Gehalt bei gleicher Arbeit: kein Einzelfall in Deutschland. Viele Auszubildende im Osten verdienen wesentlich weniger als ihre Kollegen im Süden oder Westen. mehr

clearing
Test: Weniger Studienkredite beantragt
Studenten haben oft wenig Geld. Mit einem Studienkredit könnten sie ihre Haushaltskasse aufbessern - doch die Kreditanträge sind rückläufig. Foto: Franziska Koark/dpa-tmn

Gütersloh. In anderen Ländern sind sie allgegenwärtig: Studienkredite. In Deutschland dominieren jedoch familiäre Unterstützung, Nebenjobs, Bafög das studentische Einkommen. Inzwischen werden wieder weniger Darlehen zur Studienfinanzierung beantragt. mehr

clearing

Bildergalerien

Neue Studienmöglichkeiten: Von Cyber-Sicherheit bis Design
Wer sich rasch entscheidet, kann noch in diesem Jahr ein Studium beginnen und sich schon bald in einem Hörsaal wie diesem wiederfinden. Foto: Oliver Berg/dpa

Jetzt aber schnell! Einige Hochschulen bieten brandneue Studienprogramme für das kommende Semester an. Doch die Bewerbungsfristen für viele Studiengänge enden bereits in ein paar Tagen. mehr

clearing
Rückschläge im Job akzeptieren - und etwas daraus machen
Michael Fridrich aus Aachen ist Berater und Karrierecoach. Foto: melanie fredel.fotografie/dpa-tmn

Aachen. „Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.” Dieser Satz stammt aus einem Gebet, passt aber auch zum Berufsleben: Denn auch da gibt es Schicksalsschläge, die man nicht beeinflussen kann. Wie gehen Berufstätige damit am besten um? mehr

clearing
Besser abschalten: Wichtige Infos auf Kollegen verteilen
Wer möchte schon gern am Strand liegend Anrufe von seinem Arbeitgeber bekommen? Foto: Friso Gentsch/dpa

Berlin. Urlaub ist Urlaub. Anrufe aus dem Büro sollten deshalb tabu sein. Doch wie schafft man es, diese Gespräche loszuwerden? mehr

clearing
Hitze im Büro: 5 coole Tipps für heiße Tage
An heißen Tagen fällt es besonders schwer, sich zu konzentrieren. Deshalb ist es wichtig, für Abkühlung zu sorgen. Foto: Wolfram Kastl/dpa

Düsseldorf. Timing ist alles - auch an heißen Tagen. Denn bei Hitze lassen Konzentration und Leistung schnell nach. Hier sind 5 Tipps, wie Arbeitnehmer auch bei 30 Grad fit bleiben. mehr

clearing
Arbeitgeber darf Detektiv nur wegen Straftat einschalten
Nur wenn der Verdacht einer Straftat vorliegt, darf der Arbeitgeber einen Detektiv einschalten. Anderweitig erlangte Informationen sind somit rechtswidrig. Foto:Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Stuttgart/Berlin. Arbeitgeber dürfen nicht ohne weiteres Detektive auf ihre Mitarbeiter ansetzen. Das Landesgericht Baden-Württemberg gab dem Einspruch eines Mitarbeiters statt. Dieser war während seiner Krankschreibung von Detektiven überwacht worden. mehr

clearing
Fotos
Wie werde ich Sounddesigner/in?
Von Gruselstimmung bis Wohlfühl-Atmosphäre: Sounddesigner wie Paul Rischer erzeugen Emotionen mit Hilfe von Klängen. Foto: Karolin Krämer/dpa

Berlin. Was wäre „Jurassic Park” ohne Dinosaurier-Gebrüll? Oder „Star Wars” ohne explodierende Raumschiffe? Ein Film wirkt einfach nicht richtig, wenn die passende Tonkulisse fehlt. Um sie kümmern sich Sounddesigner. Sie sind Klangkünstler und Tontechniker in ... mehr

clearing
Mathematiker sind Multitalente
Thomas Vogt ist Sprecher der Deutschen Mathematiker-Vereinbarung. Foto: Karolin Krämer/dpa

Heidelberg/München/Berlin. Auch ein Beweis kann schön sein: Wer Mathematik studiert, sieht die Welt mit anderen Augen. Rechenkünste braucht man dafür nicht, dafür aber viel Frustrationstoleranz. Doch wer sich durchbeißt, wird mit vielfältigen Jobaussichten belohnt. mehr

clearing
Fotos
Großumzug an der Autobahn: Der Beruf des Ameisenumsiedlers
Kahlrückige Waldameisen (Formica polyctena) in einem Wald nahe Birkenwerder (Brandenburg). Foto: Patrick Pleul/dpa

Mühlenbecker Land. Es krabbelt, es juckt, es zwickt: Ameisenumsiedeln ist harte Arbeit. Doch wenn Straßen neu- oder ausgebaut werden, müssen geschützte Arten weichen. Geschulte Fachleute versetzen dann die riesigen Nester. mehr

clearing
Nur wenige Langzeitarbeitslose finden regulären Job
Nur wenige Langzeitarbeitlose finden einen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt, der nicht vom Staat subventionierte Stellen enthält. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Berlin. Abwärtstrend bei der Langzeitarbeitslosigkeit - das ist erst einmal eine positive Nachricht. Doch das heißt nicht unbedingt, dass die Betroffenen vom derzeitigen Jobboom in Deutschland profitieren. mehr

clearing
Ratgeber Arbeit Schlechte Note vom Chef nicht zwingend eigene Schuld
Beschäftigte sollten das Gespräch mit dem Vorgesetzten suchen, wenn sie mit der Bewertung ihrer Arbeit unzufrieden sind. Foto: Andrea Warnecke/dpa

Dortmund. Wer bekommt schon gerne schlechte Noten? Auch als Mitarbeiter ist das unangenehm. Noch schlimmer ist die Situation, wenn man sich ungerecht behandelt fühlt. Das sollten Beschäftigte nicht auf sich sitzen lassen. mehr

clearing
Bauchfrei, Sandalen und Kopftuch: Was ist im Job tragbar?
Kurze Hosen, Socken und Sandalen: Das kommt im Job nicht so gut an. Foto: Matthias Balk/dpa

Berlin. Bauchfreie Tops, Sandalen, Tätowierung und religiöse Symbole: Was ist für Arbeitnehmer im Job tragbar und was nicht? Die Antwort gibt eine Umfrage. mehr

clearing
Studie prognostiziert Schüler-Boom in Deutschland
Die Schülerzahlen in Deutschland steigen stärker an als gedacht. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Gütersloh. Jahrelang hieß es, die Schülerzahlen in Deutschland gehen weiter zurück. Dank höherer Geburtenraten und Zuwanderung ist dieser Trend durchbrochen. Eine Studie geht sogar von einem Boom aus. mehr

clearing
Trauernde Kollegen nicht mit Floskeln abspeisen
Mit trauernden Kollegen sollte man behutsam umgehen und keine oberflächlichen Ratschläge geben. Foto: Jens Kalaene/dpa

Königswinter. Wenn Mitarbeiter trauern, kann dies ihre Arbeit stark beeinflussen. Kollegen wissen dann oft nicht, wie sie sich verhalten sollen. Richtig machen sie es mit viel Rücksicht und kleinen Gesten. mehr

clearing
Reparatur geglückt? - Karlsruhe flickt Tarifeinheitsgesetz
Für die Richter des Bundesverfassungsgerichts entspricht das Tarifeinheitsgesetz grundsätzlich dem Grundgesetz. Foto: Uli Deck/dpa

Karlsruhe. Mit viel Wohlwollen bewahrt das Verfassungsgericht die Tarifeinheit von Arbeitsministerin Nahles vor dem „Ungenügend”. Bringt das jetzt mehr oder weniger Streiks, bessere Tarifabschlüsse oder schlechtere? Klar ist nur eines: Die Hauptlast tragen die Arbeitsgerichte. mehr

clearing
250 Jahre Hochschule für bildende Künste
Die HFBK feiert ihr 250. Jubiläum. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Hamburg. Die Hochschule für bildende Künste Hamburg wird 250 Jahre alt. Geburtstag feiert sie mit einer Festwoche, auf der auch ihr Absolvent Jonathan Meese sprechen wird. Von einer kämpferischen Seite der Hochschule berichtet HFBK-Präsident Köttering. mehr

clearing
Unzufriedenheit im Job: Bauchgefühl genau analysieren
Ständig schlechte Laune? Dann sollte man die Ursachen suchen. Foto: Karolina Rezac/dpa-tmn

München. Für Unzufriedenheit im Job kann es einige Gründe geben. Doch bevor man den Job zu schnell wechselt oder kündigt, sollte man nach den direkten Ursachen für das Unwohlsein suchen. mehr

clearing
Fotos
Wie werde ich Fischwirt/in?
Als angehender Fischwirt muss sich Danny Gömer auf dem Krabbenkutter auch darum kümmern, dass die Fanganlagen intakt sind. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn

Breklum. Stürmische Wellen oder ruhige Gewässer: Manche Fischwirte fahren mit ihren Kuttern auf See, andere züchten in Teichen Süßwasserfische. Mit schlechtem Wetter und langen Arbeitstagen müssen sie aber immer zurechtkommen - und mit schwankendem Einkommen. mehr

clearing
Datenschutz im Job: Was der Chef nicht wissen darf
Es gibt Informationen, die der Chef haben darf oder sogar muss. Andere Dinge gehen ihn aber nichts an. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Augsburg/Frankfurt. Jede E-Mail, jede Zeiterfassung, jede Dienstwagenfahrt, jeder Anruf und jeder Arbeitsschritt produziert heute Daten. Für Chefs sind die sehr interessant, für Angestellte potenziell gefährlich. Das Gesetz schützt Arbeitnehmer zwar - der Teufel steckt jedoch im Detail. mehr

clearing
Kündigung wegen Krankheit nur bei negativer Prognose
Wenn ein Arbeitnehmer oft und lange krankheitsbedingt ausfällt, ist das noch kein Kündigungsgrund. Er ist es erst dann, wenn es keine Aussicht auf Besserung gibt. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Rostock. Krankmeldungen kommen im Berufsalltag vor. Häufige Fehlzeiten sind für Arbeitgeber aber oft ein Grund für eine Kündigung. Dass das nicht rechtens ist, zeigt ein neues Urteil. mehr

clearing
Zwangsgeld für polemisches Zeugnis
Ein polemisch formuliertes Zeugnis kann für den Arbeitgeber teuer werden - wenn er sich zuvor zu einem wohlwollenden Schreiben verpflichtet hat. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Köln/Berlin. Von einem Arbeitszeugnis kann die weitere Karriere abhängen. Deswegen verpflichten sich manche Arbeitgeber dazu, es wohlwollend zu formulieren. Verstoßen sie dagegen, droht ihnen nicht nur eine Geldstrafe. mehr

clearing
Der schwere Stand der Orchideenfächer
Katharina Bahlmann von der Mainzer Arbeitsstelle Kleine Fächer ist Expertin für sogenannte Orchideenfächer. Foto: Katharina Bahlmann/dpa-tmn

Trier/Mainz/Hamburg. Sie heißen Arabistik, Koptologie oder Umformtechnik: 119 kleine und kleinste Fächer gibt es derzeit an deutschen Hochschulen. Brotlose Kunst sagen die einen, wertvolles Spezialwissen die anderen. Doch was bringt das Studium eines Mini-Fachs wirklich? mehr

clearing
Auswahlprüfungen für Azubis testen mehr als Schulwissen
Um einen Ausbildungsplatz zu ergattern, müssen immer mehr Anwärter eine schriftliche Prüfung ablegen. Foto: Felix Kästle/dpa

Nürnberg. Immer mehr Arbeitgeber rekrutieren Nachwuchs für ihre Unternehmen mit speziellen Tests. Nicht nur die Allgemeinbildung, auch die psychologischen Fähigkeiten des Anwerbers werden dabei auf die Probe gestellt. mehr

clearing
Immer mehr Berufstätige sind armutsgefährdet
Einer Studie zufolge ist die Erwerbsarmut in Deutschland stärker gestiegen als in jedem anderen EU-Land. Foto: Andreas Gebert/dpa

Berlin. Bei der Beschäftigung eilt Deutschland von Rekord zu Rekord. Doch trotz der vielen Jobs ist nicht alles rosig. Denn diese Arbeit führt bei weitem nicht immer zu einem auskömmlichen Leben. mehr

clearing
Gesetz für Lohntransparenz: Was Berufstätige wissen müssen
Wer verdient wie viel? Das neue Entgelttransparenzgesetz soll die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern schließen. Foto: Andrea Warnecke

Essen. Habe ich gut verhandelt? Verdienen meine Kollegen mehr als ich? Werde ich diskriminiert? Antworten auf solche Fragen sollen Angestellte künftig leichter finden. Doch das neue Gesetz für mehr Lohntransparenz hat so einige Tücken. mehr

clearing
Umfrage: Immer mehr Unternehmen bieten Homeoffice an
Laut einer Umfrage bieten immer mehr Unternehmen ihren Mitarbeitern an, ihre Arbeit zu Hause zu erledigen. Foto: Daniel Naupold/dpa

Eschborn. Den ganzen Tag im Büro zu sitzen, ist längst nicht mehr das einzige Arbeitsmodell das Schreibtischarbeitern zur Wahl steht. Immer öfter ist das Homeoffice eine alternative Option. Das zeigt eine Umfrage von „Manpower”. mehr

clearing
EuGH: Altersgrenze für Berufspiloten ist rechtmäßig
Piloten, die Fluggäste, Fracht oder Post befördern, müssen die erforderlichen körperlichen Fähigkeiten haben. Fluggesellschaften können daher eine Altersgrenze festlegen. Foto: Jan Woitas/dpa

Luxemburg. Wer Pilot werden möchte, braucht eine gute körperliche Verfassung. Ausgeschlossen ist jedoch nicht, dass diese im Laufe des Berufslebens nachlässt. Ist daher einer Altersgrenze für Berufspiloten zulässig? Diese Frage klärte nun das EuGH. mehr

clearing
Neue Studiengänge: Von Nachhaltigkeit und Border Studies
Für einige Master-Studiengänge ist die Berwerbungsfrist noch nicht abgelaufen. Interessierte haben noch die Chance sich auf einen Platz zu bewerben. Foto: Jens Kalaene/dpa

Der Countdown läuft: Die Bewerbungsfristen für einige Masterstudiengänge enden bald. Angehende Studenten haben bis Mitte Juli noch eine breite Auswahl an neuen Masterstudiengängen. Von Geisteswissenschaften bis hin zu Forstwirtschaft sind spannende Fächer dabei. mehr

clearing
Studie: Schulabbrecherquote erhöht
Wer ohne einen Hauptschulabschluss die Schule verlässt, hat deutlich weniger Chancen auf dem Ausbildungsmarkt. Laut einer Studie ist die Abbrecherquote 2015 erneut gestiegen. Foto: Peter Steffen/dpa

Berlin. Es ist der denkbar schlechteste Start ins Berufsleben: Ohne Abschlusszeugnis zumindest einer Hauptschule droht vielen jungen Menschen eine dauerhafte Abhängigkeit von Sozialleistungen. Die bundesweite Entwicklung lässt stark zu wünschen übrig. mehr

clearing
Viele Büroarbeiter trauen einer Maschine den eigenen Job zu
Laut einer neuen Studie glauben 40 Prozent der Büroangestellten, dass sie ihren Arbeitsplatz irgendwann an eine Maschine verlieren. Foto: Robert Schlesinger/dpa

München. Bisher kommen Maschinen überwiegend in der Industrie zum Einsatz. Doch sie entwickeln sich immer weiter. Das könnte auch die Arbeitsplätze von Büroangestellten gefährden. mehr

clearing
Wann der Kündigungsschutz für Schwerbehinderte gilt
Stellen Arbeitnehmer mit Handicap den Antrag auf Anerkennung der Behinderung zu spät, gilt der Kündigungsschutz nicht. Foto: Stefan Puchner/dpa

Frankfurt/Main. Schwerbehinderte Menschen können sich auf einen besonderen Kündigungsschutz berufen. Dieser greift unter Umständen auch ohne bestehende Anerkennung vom Versorgungsamt. mehr

clearing
Der Lehrer: Von Wissenslücken und Lieblingsschülern
Josef Kraus war 20 Jahre Schulleiter an einem Gymnasium in Bayern, bis er 2015 in den Ruhestand ging. Kraus unterrichtete Deutsch, Sport und Psychologie. Foto: Josef Kraus/dpa-tmn

Berlin. „Wie arbeiten Sie denn?” - Jeder Berufstätige kann über seine Zunft eine Geschichte erzählen. Doch die wirklich spannenden Fragen wagen viele nicht zu stellen. Dabei ist kaum ein Job langweilig. Diesen Monat: drei Fragen an den Lehrer. mehr

clearing
Mitbestimmung bei Bildschirmarbeit eingeschränkt
Das Arbeitsschutzgesetz sieht vor, dass die Bildschirme, die ein Arbeitgeber am Arbeitsplatz einrichtet, nicht die Gesundheit der Mitarbeiter beeinträchtigen dürfen. Foto: Jan Woitas

Berlin. Richtet der Arbeitgeber Arbeitsplätze mit Bildschirmen ein, muss er darauf achten, dass sie gesundheitsgerecht sind. Dazu gehört, dass die Qualität der Bildschirme und die Ergonomie passen. Der Betriebsrat darf mitbestimmen - innerhalb gewisser Grenzen. mehr

clearing
Fotos
Wie werde ich Zahntechniker/in?
Jeder Zahnersatz, den Konstanze bei ihrer Ausbildung zur Zahntechnikerin herstellt, muss perfekt passen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Berlin. Ob Krone, Brücke oder Implantat: Zahnersatz brauchen viele Menschen irgendwann in ihrem Leben. Angefertigt wird der von einem Zahntechniker. Das Aufgabengebiet reicht vom Abdruck bis zum fertigen Zahnersatz - und ist dabei stets anspruchsvoll. mehr

clearing
Meteorologie-Studium eröffnet gute Berufschancen
Die meisten kennen Meteorologen aus der Wettervorhersage im TV - tatsächlich arbeiten aber nur die wenigsten vor der Kamera. Foto: Deutscher Wetterdienst/dpa-tmn

Hamburg. Das Studium ist nah an der Physik, die Abbrecherquoten sind hoch - und vor der Kamera landen die wenigsten. Doch auf studierte Meteorologen warten noch viel spannendere Jobs. mehr

clearing
Vielfalt bei Wind und Wetter: Jobs auf der Baustelle
Stein auf Stein: Maurer kümmern sich auf der Baustelle in der Regel um den Rohbau. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn

Berlin. Damit aus einem Bauplan ein Gebäude wird, müssen zahlreiche Handwerker zusammenarbeiten - beim Tiefbau, am Rohbau und schließlich beim Innenausbau. Die Jobs sind vielfältig und vergleichsweise sicher. Denn gute Fachleute werden zurzeit gesucht. mehr

clearing
Arbeit für die Konkurrenz auch ohne Vertragsklausel verboten
Ein ausdrückliches Wettbewerbsverbot im Arbeitsvertrag ist nicht notwendig. Foto: Jens Schierenbeck/dpa

Freiburg. Arbeitgeber wollen ihr Know-how schützen. Das können sie mit einem Wettbewerbsverbot für Mitarbeiter erreichen. Dabei sollten beide Seiten wissen, welche Regeln für Arbeitsverträge und nachträgliche Verbote gelten. mehr

clearing
TK-Gesundheitsreport: Azubis fehlen öfter, aber weniger lang
Azubis sind häufiger krank. Die Hauptgründe sind Verletzungen, Erkältungen und Mandelentzündungen. Foto: Patrick Seeger/dpa

Berlin. Bald beginnt das neue Ausbildungsjahr - und damit für viele Jugendliche ein neues Leben. Wie sind die eigentlich so drauf - in Ost und West, fragte sich die TK. mehr

clearing
Frauen kommen in Unternehmen nur langsam voran
Es hat zwar noch nie so viele Frauen in Aufsichtsräten gegeben. Allerdings hatten diese Unternehmen eine klare Vorgabe. Auf Freiwilligkeit braucht man nicht hoffen. Foto: Tobias Kleinschmidt/dpa

Berlin. Zwang oder Freiwilligkeit? Damit Unternehmen mehr Frauen in Führungspositionen aufsteigen lassen, hat es die Regierung mit einer Mischung aus beidem versucht. Jetzt läuft eine wichtige Frist ab. mehr

clearing
Lkw-Fahrer müssen Warnzeichen bei Hitze beachten
Wem bei der Hitze schwindelig wird, der sollte anhalten, etwas trinken und eine Pause machen. Foto: Joachim Frenz/dpa

München. Berufskraftfahrer sollten an heißen Tagen besonders auf sich achten. Brennen die Augen oder wird ihnen übel, sollten sie eine Pause machen. Aber auch die Klimaanlage und ihre Ernährung sollten sie an die Hitze anpassen. mehr

clearing
Nach harter Kritik nicht sofort zum Angriff übergehen
Wer vom Vorgesetzten kritisiert wird, sollte nicht gleich die Fäuste ballen. Besser ist es, Fehler zuzugeben. Foto: Andrea Warnecke

Dortmund. Wer vom Vorgesetzten Tadel kassiert, setzt oft auf Konter. Doch im Job ist Angriff nicht immer die beste Verteidigung. Karriereberater Thorsten Knobbe erklärt, wie man es besser macht. mehr

clearing
Miete hoch, Bafög mickrig - Viele Studenten knapp bei Kasse
Die Mietpreise für Studierende liegen meist weit über der Wohnpauschale. Foto: Matthias Balk/dpa

Berlin. Studierende in Deutschland sind ein immer bunterer Haufen. Aber viele haben gemeinsam, dass sie sich mehr Geld für ihren Hochschulalltag und eine günstigere „Bude” wünschen. Denn oft ist das Bafög zu niedrig und die Miete zu hoch. mehr

clearing
Ferienjob darf nicht länger als vier Wochen dauern
Ein typischer Ferienjob: Schüler helfen auf dem Bau aus. Foto: Britta Pedersen/dpa-tmn

Berlin. Viele Schüler wollen während der Ferien ihr Taschengeld aufbessern. Das geht nur unter bestimmten Voraussetzungen. So ist in Deutschland ein Mindestalter vorgeschrieben. Auch die Arbeitszeit ist begrenzt. mehr

clearing
Aufhören oder nicht: Wann ein Studienabbruch sinnvoll ist
Nicht alle halten durch: Wer sich durch die Seminare quält, sollte die Reißleine ziehen. Foto: Jens Schierenbeck/dpa-tmn

Berlin. Alle anderen freuen sich auf die theoretische Analyse in der nächsten Hausarbeit. Nur man selbst blickt schon mit Grauen auf die ganzen Stunden in der Bibliothek. Manchmal passt das mit dem Studium einfach nicht. Der Abbruch ist eine Alternative. mehr

clearing
Karriereanker geben Halt im Berufsleben
Karriereanker sollen Arbeitnehmern Orientierung bieten und sie durch ihr gesamtes Berufsleben begleiten. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn

Berlin. Menschen brauchen einen Job, der zu ihnen passt und mit ihren Werten im Einklang steht - sonst werden sie immer mit ihrer Arbeit hadern. Um diese Werte zu finden, gibt es verschiedene Methoden. Eine davon ist die der sogenannten Karriereanker. mehr

clearing
Webinar statt Seminar: Wann lohnt sich E-Learning?
Weiterbildung nach Wunsch: Wer digital lernt, kann die Zeit frei einteilen - muss aber auch selbstständig und strukturiert arbeiten können. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Bonn/Tübingen/Berlin. Für eine Weiterbildung müssen Mitarbeiter schon längst nicht mehr die Schulbank drücken. Wer mit digitalen Hilfsmitteln lernt, kann seine Zeit frei einteilen. Das sogenannte E-Learning ist allerdings nicht immer sinnvoll. mehr

clearing
An Beurteilungen gekoppelte Boni erhöhen Zufriedenheit
Geld und Lob motiviert Mitarbeiter. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Tübingen/Paderborn. Wichtig für die Arbeitsleistung ist die Motivation der Mitarbeiter. Damit die steigt, sollten Arbeitgeber ihre Mitarbeiter nicht nur positiv beurteilen, sondern auch einen Bonus daran koppeln. mehr

clearing
Chef darf Arbeitszeit und Gehalt nicht einseitig kürzen
Es gibt Arbeitgeber, die ihren Beschäftigten einseitig das Gehalt kürzen. Das ist nicht erlaubt. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Köln/Berlin. Manche Unternehmen ändern die Arbeitszeit oder das Gehalt ihrer Angestellten. Das erfolgt nicht immer zu deren Gunsten. Rechtswidrig ist es ebenfalls - auch wenn es eine Klausel gibt. mehr

clearing
Fotos
Wie werde ich Tischler/in?
Anpacken muss sein: Tischler-Azubis wie Marc Depken sollten eine gewisse körperliche Belastbarkeit mitbringen. Foto: Ingo Wagner/dpa-tmn

Wildeshausen/Delmenhorst. Tischler bauen Möbel, Fenster und Türen aus Holz. Dafür brauchen sie unter anderem mathematische Kenntnisse und räumliches Vorstellungsvermögen. Wichtig ist aber, dass das Klima im Betrieb stimmt - denn zu oft endet die Ausbildung vorzeitig. mehr

clearing
Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder
Immer mehr Mütter nehmen Elternzeit. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Berlin. Vor zehn Jahren wurde das Elterngeld eingeführt. Seitdem scheint es vor allem für Mütter attraktiver geworden zu sein, in Elternzeit zu gehen. Arbeitgeber und Gewerkschaften loben fast unisono und sehen doch jeweils Probleme - etwa für Väter. mehr

clearing
Frauen tragen immer mehr zum Haushaltseinkommen bei
Dass Frauen immer mehr zum Haushaltseinkommen beitragen, liegt unter anderem an der verbesserten beruflichen Qualifikation. Foto: Tobias Kleinschmidt dpa

Wiesbaden. Früher brachte hauptsächlich der Mann das Geld nach Hause. Mittlerweile hat sich dieses Verhältnis deutlich verändert. Das liegt unter anderen an der besseren beruflichen Qualifikation der Frauen. mehr

clearing
Auch Arbeitslose dürfen in den Urlaub fahren
Arbeitssuchenden stehen drei Wochen Urlaub im Jahr zu. Diesen können sie ganz einfach über den e-Service der Agentur für Arbeit beantragen. Foto: Uwe Anspach/dpa

Suhl. Wer keinen Job besitzt hat trotzdem ein Recht auf Urlaub. Der e-Service der Bundesagentur für Arbeit greift Arbeitssuchenden bei der Antragsstellung unter die Arme und gibt Tipps. mehr

clearing
Gehalt ist für viele wichtiger als flexible Arbeitszeiten
Laut einer neuen Umfrage hat das Gehalt für einen Großteil der Deutschen größere Bedeutung als flexible Arbeitszeiten. Foto: Arno Burgi/ /dpa

Hamburg. Flexible Arbeitszeiten sind in der Berufswelt mittlerweile normal. Aber machen sie die Arbeitnehmer auch glücklich? Eine Antwort auf diese Frage liefert eine neue Studie. mehr

clearing
Aus fristloser kann ordentliche Kündigung werden
Ist eindeutig klar, dass der Arbeitgeber seinen Mitarbeiter nicht weiter beschäftigen will, kann eine fristlose nur in eine ordentliche Kündigung umgewandelt werden. Foto: Ralf Hirschberger

Siegburg. Der Chef hat es mehrmals versucht: Er hat seinem Mitarbeiter einen Aufhebungsvertrag angeboten und selbst zu kündigen. Als das ins Leere lief, verschickte der Vorgesetzte eine fristlose Kündigung. Auch die wollte der Mitarbeiter nicht akzeptieren. Er zog vor Gericht. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse