So bleiben die Venen fit

Bluthochdruck, Diabetes und Übergewicht erhöhen das Risiko für Gefäßerkrankungen. Wer seine Gefäße gesund erhalten möchte, kann in der Freizeit und im Beruf verschiedene Vorsorgemaßnahmen treffen. Ein paar Tipps im Überblick.
Wer die Treppe statt des Fahrstuhls nimmt, tut seinen Venen etwas Gutes. Foto: Britta Pedersen/Symbolbild Wer die Treppe statt des Fahrstuhls nimmt, tut seinen Venen etwas Gutes.
Berlin. 

Gefäßerkrankungen sind heimtückische Volkskrankheiten, die plötzlich gefährlich werden können. Vorbeugen lässt sich mit einem gesunden Lebensstil: öfter die Treppe statt des Aufzugs nehmen, zu Fuß gehen oder das Fahrrad dem Auto vorziehen.

Wer beruflich viel sitzt, sollte Venengymnastik in seinen Alltag einbauen, rät die Deutsche Gesellschaft für Angiologie. Zum Beispiel die Füße regelmäßig kreisen lassen - das geht auch am Schreibtisch. Eine gesunde, salzarme Ernährung sowie zwei Liter natriumarmes Wasser oder ungesüßter Tee bilden die Basis eines gesunden Blutflusses.

Menschen mit Bluthochdruck, Diabetes Mellitus, zu hohen Cholesterinwerten und Übergewicht haben ein erhöhtes Risiko für Gefäßerkrankungen. Ebenso wie Raucher: Jeder Zigarettenzug verändert Sauerstoff im Blut zu Radikalen, die die Gefäßwand angreifen. Ein großer Schritt in Richtung Venengesundheit ist es daher, weniger oder gar nicht mehr zu rauchen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Gesundheit

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen