E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Usingen 18°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Terror-Anschlag: Mindestens zehn Tote bei Anschlag in Istanbul

Der schönste Platz Istanbuls ist ein Magnet für Touristen aus aller Welt. Ausgerechnet hier reißt eine Explosion viele Menschen in den Tod. Alles deutet auf einen Terroranschlag hin. Auch Deutsche könnten unter den Opfern sein.
Nach der Explosion sichern Polzisten den Stadtteil Sultanahmet. Foto: Matthew Aslett Nach der Explosion sichern Polzisten den Stadtteil Sultanahmet. Foto: Matthew Aslett
Istanbul. 

Bei einem mutmaßlichen Terroranschlag im Istanbuler Altstadtviertel Sultanahmet sind mindestens zehn Menschen getötet worden. 15 weitere Menschen seien bei der Detonation in der größten Stadt der Türkei verletzt worden, teilte der Gouverneur Istanbuls mit.

Nach einem Bericht des Senders CNN Türk sind mindestens sechs Deutsche verletzt worden. Der Sender berichtete, in zwei Krankenhäuser in Istanbul würden jeweils drei verletzte Deutsche behandelt. Aus anderen Krankenhäusern gebe es noch keine Informationen.

Aus dem Auswärtigen Amt in Berlin hieß es, es sei zu früh, Aussagen darüber zu treffen, ob Deutsche betroffen seien. Das Generalkonsulat in Istanbul bemühe sich mit Hochdruck um Aufklärung und stehe in engem Kontakt mit den türkischen Behörden.

Aus türkischen Regierungskreisen verlautete, es habe sich vermutlich um einen Terroranschlag gehandelt. Der Sender CNN Türk berichtete, die Polizei gehe von einem Selbstmordanschlag aus. Zu der Detonation kam es in der Umgebung der Hagia Sophia und der Blauen Moschee. Die beiden weltberühmten Gebäude gehören zu den beliebtesten Touristenattraktionen der Türkei.

Die Polizei sperrte den Ort der Explosion weiträumig ab. Eine dpa-Reporterin berichtete vor Ort von zahlreichen Polizisten sowie Rettungskräften. Auch Bombenentschärfer seien im Einsatz. Zunächst war unklar, ob Ausländer unter den Opfern sind. Deutsche sind die größte Urlaubergruppe in der Türkei.

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat im abgelaufenen Jahr mehrere Anschläge in der Türkei verübt. Touristen waren allerdings bislang kein IS-Anschlagsziel.

Im Südosten des Landes läuft außerdem eine Offensive der türkischen Streitkräfte gegen die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK, die damit gedroht hat, den Konflikt auch in den Westen der Türkei zu tragen. Die PKK greift aber in der Regel staatliche Einrichtungen an und ist bemüht, ihr Verhältnis zu westlichen Ländern zu verbessern. (dpa)

Bilderstrecke Terroranschlag in Istanbul: Mindestens zehn Menschen getötet
Bei einer schweren Explosion in der türkischen Metropole Istanbul sind im Altstadtviertel Sultanahmet nach Angaben des Istanbuler Gouverneurs mindestens zehn Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. Auch deutsche könnten unter den Opfern sein. Unsere Bilderstrecke zeigt Szenen vom Unglücksort.Die Detonation ereignete sich um 10.20 Uhr Ortszeit in der Umgebung der......Hagia Sophia und der Blauen Moschee. Die beiden weltberühmten Gebäude...
Zur Startseite Mehr aus Politik

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen