Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Herbstmarkt: Keine Lust zum Bummeln

Das Wetter machte den Organisatoren und Standinhabern in diesem Jahr einen Strich durch die Rechnung: Der Brechener Herbstmarkt ist ins Wasser gefallen.
Die fleißigen Helfer der Schule im Emsbachtal warteten mit Kuchen und der Kartoffelsuppe auf Kundschaft. Foto: Volkwein, Helmut Die fleißigen Helfer der Schule im Emsbachtal warteten mit Kuchen und der Kartoffelsuppe auf Kundschaft.
Niederbrechen. 

Regen, Regen, Regen: Der Herbstmarkt ist buchstäblich ins Wasser gefallen. Als der Markt gestern Morgen offiziell eröffnet wurde, konnte man jeden einzelnen Besucher per Handschlag begrüßen. Enttäuschung und lange Gesichter bei den Ausstellern sowie Veranstalter Helmut Klingenberg.

Nur rund 60 Aussteller hatten ihre Stände aufgebaut, manche hatten ihre Artikel erst gar nicht ausgepackt, sondern gleich in den Kisten und Kartons gelassen. Andere mussten aufgrund des anhaltenden Regens alles abdecken, so dass die wenigen Besucher die ausgestellten Artikel kaum sehen konnten.

„Leider macht uns heute das Wetter einen dicken Strich durch den Herbstmarkt“, sagte Klingenberg. Auch dass bei den Kindern so beliebte Erwürfeln einer kostenlosen Portion Pommes musste abgesagt werden, aus Krankheitsgründen habe Kalle mit seinem Currywurst-Zelt absagen müssen.

Unter den wenigen, die tapfer ihre Runden drehten, war der sechsjährige Theo der, ausgerüstet mit seinem Kinderschirm, auf dem Weg zu seiner Oma gemeinsam mit dem Vater durch die Budengassen bummelte. Die Schule im Emsbachtal bot an ihrem Stand Kaffee und selbst gebackenen Kuchen sowie Eierpunsch an, und für alle, die es lieber deftiger wollten, gab es hausgemachte Kartoffelsuppe. Der Erlös wird für Anschaffungen, die das offizielle Budget nicht hergeben, verwendet. Allerdings hatten gestern nicht so viele Brechener wie erhofft Lust auf diese Leckereien. Da ging es dem Schul-Team genauso wie dem Jet-Team (Jugend Einsatz Team) der DLRG Brechen/Villmar/Runkel. Die Jugendlichen hatten ebenfalls Kaffee und Kuchen dabei. Bei dem Regen und nasskalten Wetter hielt sich auch das Interesse an der Ortsumgehung der B8 in Grenzen. Aber die Bürgerinitiative warb mit ihrem Slogan „Außenrum statt mittendurch“ für eine Entlastung der Gemeinde.

Tombola

Etwas ganz besonderes hatte sich der FC-Bayern-Fanclub einfallen lassen: Er veranstaltete eine Tombola zugunsten der Kinderherzstation „Czerny“ der Uniklinik Gießen.

Auch zum Flohmarkt wurde wieder geladen: In der Marktstraße hatten einige Brechener ihre Stände aufgebaut, um zu verkaufen, was sie auf dem Dachboden oder im Keller gefunden hatten. Leider war es auch hier aufgrund des schlechten Wetters sehr ruhig.

Bleibt nur zu hoffen, dass im Frühjahr der Wettergott mitspielt und der Niederbrecher Frühlingsmarkt wieder Besucher aus nah und fern zum Bummeln anlockt.

Die nächsten Markt-Termine stehen fest: Der Frühjahrsmarkt ist am Sonntag, 18. März, und der Herbstmarkt am Sonntag, 4. November. Anmeldungen und weitere Informationen gibt es bei Helmut Klingenberg, Telefon:  (01 72) 6 82 84 99. hvo

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse