E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Usingen 30°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Sommernachtsfest: Im Schlossgarten wird’s romantisch

Die Weichen für das Sommernachtsfest sind gestellt. Diesmal spielen „Keyout“ und „Dick Barbers Skiffle Men“ im romantisch beleuchteten Schlossgarten. Organisiert wird’s wieder vom Vereinsring.
Jochen Borck, Bernhard Müller und Heino Stocks werben für das Schlossgartenfest. Foto: Tatjana Seibt Jochen Borck, Bernhard Müller und Heino Stocks werben für das Schlossgartenfest.
Usingen. 

Waschbretter und heißer Rock, Cocktails und ein kühles Pils, dazu Spezialitäten vom Grill. Das sind die Grundzutaten für das anstehende Sommernachtsfest am Samstag, 8. August, im romantisch beleuchteten Usinger Schlossgarten.

Organisiert wird’s, wie immer, vom Usinger Vereinsring. Der hat für das musikalische Programm die Band „Dick Barbers Skiffle Men“ verpflichtet. Aus Haushaltsgegenständen werden bei der Skiffle-Musik Instrumente, auf denen dann der „hemdsärmelige“ lockere Jazz gespielt wird. Charakteristisch für die Skiffle Musik ist das Waschbrett, dass Achim Falke ebenso wie die Percussions bespielt.

Für den Gesang und an der Gitarre und dem Kazoo, das ebenfalls nicht fehlen darf, steht der Namensgeber Dick Barber aus Eschbach, während Peter Krings das Banjo und Wolfgang Ettig den Bass bedient. Während die Vorgruppe also die eher jazzigen Töne anschlägt, lässt es die bekannte Band Keyout dann ab 20 Uhr krachen.

Erstmals kommt die 1992 ins Leben gerufene Band mit drei Sängerinnen daher, wovon Steffy Döring und Susan Zbiri-Korb neu in der Truppe sind. Ebenso wie Jens Grillmayer an der Rhythmusgitarre. Alte Bekannte sind hingegen Stefan Weih am Keyboard und Heino Stocks am Bass sowie Martin Abel am Schlagzeug. Auch Natalie Pejin als Sängerin ist vielen im Usinger Land und darüber hinaus ein Begriff. Songs mit mehrstimmigem Gesang sind eine Spezialität der Band, die auch in diesem Jahr wieder mit einem umfangreichen Licht- und Tonequipment aufwartet.

Um Essen und Getränke kümmern sich DRK, UTSG, TSC und erstmals der Usinger Carneval Verein (UCV) in Kooperation mit der UNZ (Usinger Narren Zunft). Die Vereine sind auch mit von der Partie, wenn es um das Mischen von Cocktails und das Hinüberreichen von Steaks, Bratwurst und Pommes geht. Dabei reicht das Cocktailangebot von Caipirinha, Mohito bis hin zur Pina Colada. Natürlich gibt es auch alkoholfreie Softdrinks und Wasser.

Die beiden närrischen Vereine scheinen auf einem guten gemeinsamen Weg der friedlichen Koexistenz zu sein, denn bereits vor einigen Monaten hatte der UCV bei der UNZ angefragt, ob man sich einen Schankwagen teilen werde. Keine Selbstverständlichkeit, schließlich sind die größte Faschingsgruppe beim UNZ die Usa Elfen, das ehemalige Männerballett des UCV. Doch die Unstimmigkeiten lassen die Vereine beiseite und konzentrieren sich auf gemeinsamen Spaß.

Und noch etwas ist neu. „Wir werden erstmals ein Glaspfand in Höhe von einem Euro erheben“, sagte Bernhard Müller, Vorsitzender des Vereinsrings. Hintergrund dafür ist der steigende Glasbruch und der Umstand, dass Gläser und Flaschen häufig nach dem Fest aus Büschen und Sträuchern gezogen werden mussten. Mit dem Pfand erhoffe man sich mehr Rückgaben der Gläser und weniger Bruch. Denn das habe den Organisatoren, die in diesem Jahr auch gleich noch in einheitlich orangefarbenen T-Shirts zu erkennen sind, stets arge Probleme bereitet.

Zur Startseite Mehr aus Usinger Land

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen