E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Usingen 21°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Heimbetreuung: Heidi Weiser betreibt eine Pension, die Katzen viel Platz bietet

Von Wohin mit der Hauskatze, wenn Frauchen und Herrchen in Urlaub fahren? Wer seinem Stubentiger Stress ersparen will, ist gut mit einer Heimbetreuung beraten. Zur Not gibt’s bei der Betreiberin aber auch geräumige Zimmer für die eigene Katze.
Bei Heidi Weiser dürfen sich Gastkatzen wie zu Hause fühlen. Foto: Dorit Lohrmann Bei Heidi Weiser dürfen sich Gastkatzen wie zu Hause fühlen.
Neu-Anspach. 

Er ist hübsch, der Kater. In seinem silberfarbenen gleichmäßigen Pelzmantel sieht er richtig adelig aus. Und er streicht seinem Frauchen liebevoll um die Beine. Frauchen? Von wegen. „Ich hab’ den nur in Pflege, solange seine eigenen Menschen in Urlaub sind“, erläutert Heidi Weiser.

In dem Zimmer sieht’s aus wie in jedem durchschnittlichen Wohnzimmer: Eine Couch, Sessel, Tisch und Stühle und natürlich Stauraum. Dass allerdings die Fächer in der Kommode keinen üblichen Hausrat beherbergen, sondern als Rückzugskojen für müde Stubentiger dienen, lässt sich erst auf den zweiten Blick erkennen.

Zwei Wohnungen

Dann aber liegt das Unerwartete plötzlich so nahe, dass es sich dann doch begreifen lässt: Dieses Wohnzimmer dient ausschließlich Vierbeinern als Heimstatt. Als Hotelzimmer sozusagen. Denn Heidi Weiser betreibt eine Katzenpension.

Zwei Wohnungen hat die Neu-Anspacherin in dem Eckreihenhaus in der Altkönigstraße 43 für Katzen eingerichtet. Sie selbst wohnt mit ihren eigenen Samtpfoten gleich nebenan, steht den vierbeinigen Gästen also quasi Tag und Nacht zur Verfügung. „Zumindest so oft, wie man auch für die eigene Katze verfügbar wäre“, schränkt sie ein.

Als langjährige Katzenhalterin weiß sie nämlich, dass Katzen sich nur höchst ungern an ein neues Umfeld gewöhnen. Und wenn dann ihre eigenen Halter auch noch für Tage oder gar Wochen verschwinden, dann hilft es den zurückgebliebenen Stubentigern, wenn sie wenigstens in ihrem gewohnten Gelände umherstreifen und ihre Lieblingsschlafplätze aufsuchen können.

Deshalb bietet Heidi Weiser auch einen Heimservice an. Natürlich komme es auf die Distanz an, ob sie einen entsprechenden Auftrag annehmen kann. „Ich bin dann ja auch eine Zeitlang unterwegs, um die Katzen zu besuchen“, sagt sie. Die Tiere werden gefüttert, Katzenklos gesäubert, und dann nimmt sich die Anspacherin auch noch Zeit, um mit den Katzen zu schmusen. Übrigens, wenn sie schon einmal da ist, holt sie auch gern die Post aus dem Briefkasten oder gießt die Blumen.

Zu Hause geht’s dann erst einmal ins Nachbarhaus, dorthin also, wo sie ihre Pensionsgäste untergebracht hat. Mehr als zwei Katzen gleichzeitig lassen sich in dem Haus wohl nicht unterbringen. „Ich kann ja fremde Katzen nicht einfach miteinander in eine Wohnung stecken“, sagt die Katzenpensionswirtin. Es sei denn, es handelt sich um Tiere, die auch daheim zusammenleben.

Sehr viel Platz

So hat jeder vierbeinige Gast ein ziemlich geräumiges Reich für sich mit mehreren Kuschelecken und Schlafplätzen, mit Kratzbaum und Klettermöglichkeiten. Eines der wohnlich hergerichteten Zimmer verfügt sogar über einen gut abgesicherten Balkon, so dass Gastkatzen sich draußen sonnen dürfen. Das andere Zimmer öffnet Heidi Weiser nachts, so dass das jeweilige Tier auch in Flur und Treppenhaus herumstöbern kann.

Die Geräumigkeit, die Weiser den Katzen zugesteht, ist beeindruckend. Kein Vergleich zu Katzenpensionen, in denen möglichst viele Tiere auf wenigen Quadratmetern und oft gemeinsam mit anderen Artgenossen untergebracht sind. Weiser kennt solche Einrichtungen. „Das ist der pure Stress für die Katzen“, weiß sie aus Erfahrung.

Bei ihr wohnen die Pensionskatzen nicht nur stressfrei und mit ihrem Lieblingsfutter, das sie von zu Hause mitbringen dürfen, sondern sie bekommen viel Zuwendung von der tierlieben Ersatzkatzenmutter. Mitarbeiter des Veterinäramtes haben sich bei ihr umgesehen und ihr die Sachkundeprüfung abgenommen. Und dann haben sie Heidi Weiser ideale Voraussetzungen zur Katzenbetreuung bescheinigt.

Kontakt

Alle Vereinbarungsdetails zur Aufnahme von Katzen in der Anspacher Pension und für Hausbesuche zur Katzenbetreuung sowie Preise sind am besten der Internetseite zu entnehmen. Zudem erteilt Heidi Weiser Auskunft unter den Telefonnummern (0 60 81) 4 26 70 oder 96 52 55 sowie unter 01 52-55 32 83 38.

Zur Startseite Mehr aus Usinger Land

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen