Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Usingen 28°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Programm, Tombola und Sektbar: CDU-Ball bietet genügend Platz für richtiges Tanzvergnügen

Von Der CDU-Ball ist ein großes Ereignis im Apfeldorf. Viele Gäste genießen die professionelle Tanzmusik, aber auch Programm, Tombola und Sektbar ziehen Besucher an.
Die Apfelblütenköniginnen Sandra Keller (links) und Sunny Hammen. Foto: gerrit mai Die Apfelblütenköniginnen Sandra Keller (links) und Sunny Hammen.
Wehrheim. 

Wann ist ein Ball ein Ball? Antwort: Wenn die Organisationsteam der CDU-Frauen das Bürgerhaus festlich geschmückt und in dezente Farben getaucht hat, und die Gäste in schwarzen Anzügen und weit schwingenden Roben über das Parkett schweben. So ist es seit fast 50 Jahren, und so war es auch am Samstag. Die Reihen haben sich mit den Jahren zwar etwas gelichtet, aber mit rund 160 Gästen war der CDU-Frühlingsball, den Altbürgermeister Josef König noch als Winterball 1971 ins Leben rief, dennoch gut besucht.

Beim CDU-Ball steht eleganter Tanz im Mittelpunkt. Bild-Zoom Foto: gerrit mai
Beim CDU-Ball steht eleganter Tanz im Mittelpunkt.

Den diesjährigen Ball zierten zudem zwei hoheitliche Damen. Die ehemaligen Apfelblütenköniginnen Sandra Keller und Sunny Hammen führten gekonnt charmant durchs Programm. Anders als zu den Anfangszeiten schweben heute gut erkennbar immer mehr Tanzprofis übers Parkett, und denen gefällt es, wenn sie richtig viel Platz haben. Das gibt’s nur noch selten, und deshalb freuen sich Johanna und Eberhard Freihube umso mehr auf Bälle in festlichem Ambiente. Wenn sie bei professioneller Tanzmusik Foxtrott, Samba, Cha-Cha-Cha oder Tango aufs Parkett legen können. Sie tanzen seit 40 Jahren bei den Tanzsportfreunden, einer Abteilung der Landjugend, und haben festgestellt, dass immer mehr Tänzer die richtigen Schritte drauf haben. „Das bedeutet aber auch, dass sich andere nicht mehr so auf die Tanzfläche trauen“, nennt Eberhard Freihube den Nachteil solcher Professionalität. Und wenn ein Paar zum langsamen Walzer ausholt, landet schon mal ein spitzer Absatz auf dem Fuß des Tanznachbarn.

Felicitas macht ihre Scherze mit dem Publikum. Bild-Zoom Foto: gerrit mai
Felicitas macht ihre Scherze mit dem Publikum.

Doch das war eher Nebensache. Wenn die handgemachte, eingängige Ballmusik der Alpha-Band mit ihrer charmanten Sängerin und lockeren Entertainerin Conny Kollet erklang, drehten sich die Paare übers Parkett, und je vorgerückter die Stunde war, umso weniger richtete sich der Blick auf den perfekten Tanzstil.

Auf diesem Parkett zeigten drei Künstler eine witzige und artübergreifende Show: Florin, Felicitas und Jack-Russel-Terrier Cato bezogen die Zuschauer ein und verzauberten mit der Vorführung gekonnter und gut gelernter frech-komischer Verweigerung. Bei der Verteilung der hochwertigen Tombola-Preise freute sich einer besonders: Gregor Sommer reist auf Einladung seines CDU-Freundes Markus Koob nach Berlin. Da gibt’s sicher wieder eine Gelegenheit in der Straßenbahn singen, wie er es mit Apfelblütenkönigin Jenny I. und ihren Fans bei der Grünen Woche geübt hat. Der zweite Preis, eine zweitägige Reise nach Hamburg, ging an Christine und Bernd Braden.

Cato, Florin und Felicitas begeistern mit ihrer Schau. Bild-Zoom Foto: gerrit mai
Cato, Florin und Felicitas begeistern mit ihrer Schau.
Zur Startseite Mehr aus Usinger Land

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse