Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Usingen 10°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Bundestagswahl: AfD-Kandiat im Gespräch: Partei will Schmuddel-Image ablegen

Andreas Lichert (AfD) sieht gerade bei den Löhnen eine gewaltige Fehlentwicklung
Sie will im September erstmals in den Bundestag, die AfD, die auch im Hochtaunuskreis antritt. Vor allem möchten sie bis dahin das Schmuddel-Image als ganz-Rechtsaußen-Stürmer abgelegt haben. Und der Kandidat Andreas John Lichert erklärte TZ-Redakteur Andreas Burger im Interview, wie das funktionieren soll.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie viele Monate hat ein Jahr?: 



Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    Kulturfremde Einwanderung hat Deutschland ruiniert.
    von Liberatis ,

    "Und doch klappt das Zusammenleben . . ."

    Dieses Zusammenleben klappt doch überhaupt nicht. Brennpunktviertel in jeder Großstadt, hohe Krimimalitätsraten, orientalische Clans, die ganze Straßen kontrollieren; Schulen, an denen kein geregelter Unterricht mehr erfolgen kann. Deutsche Kinder werden an ihren Schulen von ihren muslimischen Mitschülern ausgrenzt, geschlagen oder auf andere Weise tyrannisiert.

    Und der einzige Grund, warum es nicht noch weniger funktioniert, sind die Milliarden an Sozialausgaben, die in die "Migranten" hineingebuttert werden und enorme Polizeiarbeit um noch ein Minimum an Ordnung aufrechtzuerhalten. Gäbe es diese nicht, ginge es in vielen Stadtvierteln zu wie in der Dritten Welt.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse