E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Usingen 30°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Hochtaunus-Kliniken: 150 Notfall-Patienten

Von Zwei Tage nach dem großen Umzug ist an den Hochtaunus-Kliniken alles im „grünen Bereich“. Gestern Nachmittag wurden dort schon 210 Patienten versorgt – aber noch gibt es einige „Baustellen“.
Seit Samstag fahren die Rettungsdienste die neue Notfallambulanz an. 	Foto: Reichwein Bilder > Seit Samstag fahren die Rettungsdienste die neue Notfallambulanz an. Foto: Reichwein
Bad Homburg. 

Von „Alltag“ kann man an Tag zwei nach dem Umzug noch nicht sprechen, dafür ist alles noch zu neu. „Jetzt läuft der Betrieb mit Hochtouren an“, berichtet Pressesprecherin Anne Stach gestern. Die ersten zehn Operationen wurden durchgeführt, und auch der hochmoderne Hybrid-OP kam während einer Notoperation schon zum Einsatz. In der Notfallaufnahme wurden in den ersten 48 Stunden bereits 150 Patienten verarztet, knapp 40 von ihnen mussten stationär aufgenommen werden, so dass die aktuelle Belegzahl gestern Mittag bei 210 lag, davon neun Intensivpatienten. Kurzum: Die medizinische Versorgung funktioniert offenbar gut – ab Mittwoch wird die Klinik mit den geplanten Operationen beginnen.

Was das Drumherum betrifft, muss an manchen Stellen noch improvisiert werden, doch die letzten „Baustellen“ würden jetzt in Ruhe abgearbeitet. „Das Patientenwohl geht vor, und so bitten wir um Verständnis, wenn am Anfang nicht alles perfekt funktioniert“, appelliert Stach an den gesunden Menschenverstand.

Eine dieser „Baustellen“ war die fehlende Beschilderung, was es Ortsfremden schwierig machte, die neue Klinik zu finden. „Seit Montagvormittag werden an allen Ortseingängen und den relevanten Kreuzungen knapp 30 Schilder angebracht; bis Mittwoch werden diese Arbeiten abgeschlossen sein“, verspricht Stadtsprecher Andreas Möring. Weil im neuen Parkhaus noch nicht alle 400 Standplätze genutzt werden können, kommt es hier mitunter noch zu Engpässen, auch auf dem Klinikgelände müssen noch Spezial-Parkplätze, beispielsweise für Ärzte im Notruf-Dienst, markiert werden.

Bilderstrecke Bad Homburg: Umzug der Hochtaunus-Kliniken
Die Betten sind leer und die Flure schon bald verwaist. Der Umzug der Hochtaunuskliniken ist bald abgeschlossen. Fotos: Reichwein (50), Sajak (12)Liegendpatienten werden zu den Transportfahrzeugen gebrachtDie Gynäkologie am Nachmittag

Die Cafeteria im Erdgeschoss wird bislang noch provisorisch betrieben, aber immerhin funktionieren die Kiosk-Automaten, so dass sich Besucher dort versorgen können.

Dass es umzugsbedingt einen Knick in der Geburtenkurve geben könnte, wird nicht befürchtet: „Bis jetzt wurden schon fünf Babys hier geboren“, so die Pressesprecherin gestern Mittag; die Zahl von 1234 Geburten des vergangenen Jahres dürfte mit den neuen Kreißsälen also locker wieder erreicht werden.

Im ganzen Umzugsstress kam es auch zu ein paar Kuriositäten: Herrenlose Möbelstücke, deren Zuordnungszettel verloren gingen, werden jetzt in einer Art „Lost & Found“-Ecke gesammelt. Im Wartebereich der Privatambulanz hat ein schicker Ledersessel „Beine gekriegt“, und die Personalabteilung suchte gestern noch nach ihren Besprechungsstühlen.

Auch die Grünen Damen müssen sich noch in Geduld üben: „Ich denke, dass wir ab der kommenden Woche unsere Betreuungsdienste wieder anbieten können, unsere Cafeteria eröffnet wohl erst ein paar Tage später“, sagt die Vorsitzende Rosemarie Steinkamp. Das alte Klinikgebäude ist inzwischen „versiegelt“, nachdem die 2000 Räume einzeln abgegangen und gesichtet wurden.

Im Laufe des heutigen Tages zieht auch der Ärztliche Bereitschaftsdienst in die neue Klinik und ist dort ab dem Abend anzutreffen. Der Bereitschaftsdienst ist jedoch nicht über die Notfallambulanz, sondern über den Haupteingang der Klinik zu erreichen und befindet sich in den Räumen 37, 38 und 40, die sich linker Hand des Empfangs befinden.

Die Zeiten des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes bleiben auch nach dem Umzug unverändert, nämlich werktags zwischen 19 Uhr und 6 Uhr sowie von freitags, 19 Uhr, bis montags, 6 Uhr, auch die Telefonnummer – (0 61 72) 1 92 92 – ist die alte.

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen