Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Verein Zukunft in Fechenheim hilft: Mainova-Kraftwerk: Folie gegen Bahnschwellen-Gestank

In Fechenheim gibt es Ärger: Die Anwohner beschweren sich immer wieder, weil das Biomasse-Kraftwerk der Mainova stinkt. Der Energieversorger präsentiert jetzt eine Lösung. Sie dürfte aber nicht das Ende des Konflikts sein.
Bahnschwellenlager der Mainova auf dem Allessa-Gelände. Foto: Frank Rumpenhorst (dpa) Bahnschwellenlager der Mainova auf dem Allessa-Gelände.
Fechenheim. 

Mehrfach protestierten Anwohner über Geruchsbelästigungen durch alte Bahnschwellen, die auf einem 5000 Quadratmeter großen Areal im Südwesten des Allessa-Geländes lagern. Weil einige Anwohner über Kopfschmerzen oder Reizungen der Atemwege klagten, nahm sich der Verein „Zukunft Fechenheim“ des Themas an und sprach mit der Energieversorger Mainova. Dieser nutzt die Bahnschwellen als Brennstoff für sein Biomasse-Kraftwerk.

Nun wird die Mainova zumindest „die Rückseite des betroffenen Bahnschwellenlagers mit einer dafür geeigneten Folie bedecken“, erklärt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Diese Maßnahme sei mit dem Regierungspräsidium (RP) Darmstadt abgestimmt. „Die Wirksamkeit wird durch eine erneute Messung kontrolliert.“

Aufgrund der Hinweise der Anwohner habe das Biomasse-Kraftwerk ein Jahr lang Messungen vornehmen lassen, erklärt die Mainova. Die unabhängige Prüfgesellschaft Müller-BBM GmbH habe 104 Begehungen gemacht. Dabei wurde geprüft, zu welcher Zeit und unter welchen Bedingungen von den Bahnschwellen Geruch ausgehe. „An einem der Messpunkte wurde der Geruch, der von den Bahnschwellen ausgeht, mit geringfügig erhöhter Häufigkeit wahrgenommen.“

Eine Gesundheitsgefährdung durch die Bahnschwellen, die ein Viertel des Brennstoffs des Kraftwerks ausmachen, gebe es laut mehrerer Gutachten für die Anwohner nicht, erklärt die Mainova. Anwohner und Verein „Zukunft Fechenheim“ wollen Mainova-Vertreter zum Gespräch einladen.

(hau)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse